Tofino Brewing Company

Eine meiner Reisen führte mich im Herbst 2014 an die Westküste Kanadas. Von Calgary startend unternahm ich zusammen mit meinem kanadischen Kumpel Andrew einen Roadtrip, der uns durch die vielfältige und teils sehr menschenleere Landschaft bis nach Vancouver Island (und zurück) führte.

Neben meinen ersten Versuchen auf dem Surfbrett (es war dort Surfsaison – im November) und einer Aufwärmphase unter einem von einer heißen Quelle gespeisten Wasserfall, war der Besuch der Tofino Brewing Company eines der vielen Etappenziele auf der Reise. Unscheinbar in den Wäldern am Rand des kleinen Ortes Tofino auf Vancouver Island gelegen war die Brauerei an diesem Mittag nur spärlich besucht. Eine Führung und ein Tasting vor Ort waren leider nicht möglich. Aber zumindest erwerben konnte ich die mir unbekannten Biere.

Die Sorten Blonde Ale, Dawn Patrol Coffee Porter, Kelp Stout und Cosmic Wave Double IPA überlebten sogar den Rückflug nach Deutschland, wo ich sie dann zu Weihnachten mit meiner Familie zusammen verköstigte. Ich erinnere mich heute nicht mehr an jedes einzelne Bier, aber es ist ein positiver Gesamteindruck geblieben. Einzig das Cosmic Wave stach heraus, was zum einen an meinem allgemeinen Faible für IPAs liegen könnte, zum anderen aber auch an der außergewöhnlichen Beschreibung auf dem Etikett:

Join us on a transcendental journey free from the shackles of physical existence and beyond the known realms of consciousness. Let your mind’s eye guide you to the astral planes of extrasensory non-being where we will collectively ride the cosmic waves of unity deep inside the endless barrel of the infinite void.

Also, this is a strong, hoppy beer.

Im Nachhinein betrachtet, war Mitte/Ende 2014 so ziemlich der Zeitraum, in dem ich begann, mich sowohl für Spiritualität als auch für starke, hopfenbetonte Biere zu begeistern. Was für ein Zufall… 🙂