Brotzeit bei Malpeis

20.10.2018 – Tinajo/Lanzarote

Auf unserer ersten Erkundungsfahrt über die Insel legten wir mittags eine Rast in Tinajo ein, einem etwas verschlafen wirkenden (Siesta-Zeit!) kleinen Ort im Nord-Westen der Insel.

Dort suchten wir natürlich den kleinen Brewpub von Malpeis auf.

Hier gab es einen klasse Ausblick von der Dachterrasse, einen freundlichen Service, der trotz eher mäßiger Englischkenntnisse sehr bemüht war, uns die Bier- und Snackkarte zu erklären.

IMG-20181020-WA0054

Zum Bier gab es direkt einen Becher Knabberzeug anbei.

Passend zur Stimmung lief entspannte Soul-Musik aus den Boxen.

Als „Appetizer“ probierten wir das „Hoppy Porter“, das wir beide sehr gelungen fanden. Der klingende Name ist dabei Programm.

dsc_0025.jpg

An Snacks gibt es verschiedene „Conservas“ also eingelegtes aus der Dose (vor allem Fisch), verschiedene Toasts oder kleine belegte Brötchen. Daneben Wurst und Käseplatten.

Da wir unseren Veganer nicht dabei hatten, ließen wir uns die gemischte Wurstplatte schmecken. Für zwei Personen ausreichend und schmackhaft bis sehr lecker.

DSC_0026

Mir schmeckte dazu das „American Pale Ale“ und Tobi das „Bermeja“ Red IPA sehr gut.

Ich gönnte mir danach noch das „Rofe“, einen sehr fruchtigen und leckeren Bock.

Diesen konnte Tobi als Fahrer leider erst aus der Flasche am Abend im Hotel kosten.

Zusammen stellten wir fest, dass man den wen möglich unbedingt frisch in Tinajo vom Hahn trinken sollte, er hatte doch ein wenig Fruchtigkeit verloren (Lagerdauer, wenn auch gekühlt/ warmes Auto) – oder die Wurstplatte hat als Food-Pairing einfach noch etwas herausgekitzelt.

Als Bier gewordenen fruchtigen Espresso gab es zum „Nachtisch“ noch vor Ort das „Coffee Porter“. Auch dieses machte seinem Namen alle Ehre und wusste zu überzeugen.